Astrologie und Sternzeichen – nur naiver Blödsinn?

Wieso stimmt es immer irgendwie, was in Zeitungshoroskopen steht? Ist Astrologie eine Pseudowissenschaft für Naive? Und wie kann es sein, dass Planeten etwas mit unserem Leben zu tun haben?

Wieso stimmt es immer irgendwie, was in Zeitungshoroskopen steht? Ist Astrologie eine Pseudowissenschaft für Naive? Und wie kann es sein, dass Planeten etwas mit unserem Leben zu tun haben?

87 Prozent meiner Instagram-Follower haben bei einer kleinen Umfrage angegeben, dass sie glauben, an Astrologie könnte etwas dran sein. Das liegt sicherlich auch daran, dass ich mich onligne in einem Umfeld bewege, in dem Offenheit für spirituelle Themen herrscht. Aber nicht nur. Denn irgendwie hatte doch jeder schon mal Erlebnisse, in denen astrologische Weissagungen genau auf einen zutrafen, oder?
Blödsinn, werden Kritiker jetzt einwenden. Schließlich passt das, was Horoskope so besagen, doch immer irgendwie auf jeden. Wer daran glaubt, ist bloß ein bisschen naiv. Und überhaupt: wie soll man auch alle Menschen, die so individuell sind, anhand von zwölf Sternzeichen charakterisieren können? Diese Einwände sind höchst berechtigt, zielen aber nicht wirklich auf das, was Astrologie ist.

„Das würde doch auf jeden passen“

Horoskope in Frauenzeitschriften zum Beispiel, in denen pro Sternzeichen drei Sätze stehen, sind nur noch ein leeres Abbild dessen, was Astrologie eigentlich kann. Sie werden tatsächlich oft von Agenturen so geschrieben, dass sie irgendwie auf jeden passen. Selbst die Jahresüberblicke, die Profi-Astrologen für solche Zeitschriften schreiben, sind notwendigerweise sehr allgemein gehalten, da das Sternzeichen den einzigen Anhaltspunkt bietet.

Und da geht es auch schon los – um wirkliche, astrologisch hergeleitete Aussagen über einen Menschen und dessen Leben treffen zu können, braucht man eine Momentaufnahme des Planetenstandes zum exakten Zeitpunkt der Geburt. Diese ermittelt man anhand des Geburtstages, des Geburtsortes und der genauen Geburtsminute. Heraus kommt eine individuelle (und hoch komplexe Konstellation), die etwa so aussehen kann:

Vereinfachte Darstellung eines Horoskops. Beispielhaft berechnet über www.sternzeichen.net

Schon wenige Minuten Zeitunterschied oder der Geburtsort in einer nord- oder süddeutschen Stadt können dabei entscheidend sein. So ergibt sich aus deinen Daten ein Schaubild, das für jeden Aspekt des Lebens und jedes Lebensalter bestimmte Aspekte, Konstellationen und Themen anzeigt. Ab hier ist es definitiv vorbei mit „das würde doch auf jeden passen“.

Deine eigene Konstellation mit all ihren planetaren Beziehungen ist nämlich so individuell wie du selbst.


Beeinflussen Sternzeichen und Planeten unser Leben?

Das bedeutet jetzt aber nicht, dass die dort vorgefundenen Konstellationen und Planeten dein Leben beeinflussen. Dies ist eine weit verbreitete Fehlannahme. Kein Wunder, dass das viele Menschen skeptisch oder sogar ängstlich macht, denn fremdbestimmt oder voreingeschränkt ist niemand von uns gern.

Lange habe ich selbst nicht verstanden, wie es sein kann, dass Astrologen einerseits davon ausgehen, dass wir entscheidungs- und willensfrei sind, aber dennoch bestimmte Themen vorhersagen können. Ich erklärte es mir so, dass von bestimmten Konstellationen einfach gewisse Impulse ausgehen, die wir auf unsere individuelle Weise nutzen und erleben können. Aber auch das ist noch nicht ganz korrekt. Denn ähnlich wie ein Thermometer die Temperatur anzeigt, sie aber nicht erzeugt, ist es mit den Sternen. Sie sind ein Abbildungssystem der Wirklichkeit. Sie zeigen auf, was ist, aber sie verursachen es nicht.

Dahinter steht ein uraltes Wissen, das wir immer mehr vergessen haben und das heute als „esoterisch“ verschrien ist, weil es auf einem ganz anderen Denken beruht, als dem naturwissenschaftlichen. Demzufolge wirken im gesamten Universum gewisse Urprinzipien, die man – unter anderem – in den Sternen ablesen kann. Sie sind aber auch in vielen anderen Abbildungssystemen wie zum Beispiel der Zellstruktur eines Menschen verankert. Gemäß der hermetischen Lehre hat „alles seine Zeit“ – und demzufolge jeder Moment eine eigene Qualität und Energie. Gerade in früheren Zeiten bot sich der Himmel als „Tafel“ an, von der man diese Zeitthemen und Wechselwirkungen ablesen konnte. Sie sind so oder so da. Die astrologischen Berater von alten Herrschern arbeiteten genau nach diesem Prinzip – sie schauten, zu welcher Zeit welche Prinzipien wirken und wann daher bestimmte Entscheidungen oder Handlungen sinnvoll waren.

Von Fremdbestimmung kann also kaum die Rede sein. Schließlich fühlen wir uns auch nicht fremdbestimmt, wenn die Sonne scheint, obwohl auch das uns beeinflusst. Wir nehmen es hin und machen daraus, was gerade passt. Gewisse Aktivitäten richten wir nach der Sonne und gehen zum Beispiel schlafen, wenn sie nicht mehr scheint. Einfach, weil es sinnvoll ist. Genau so kann man mit astrologischen Aspekten umgehen. Sie zeigen, was zu welchem Zeitpunkt „dran“ und sinnvoll ist, welche Zeitqualität gerade vorherrscht und welche Themen möglicherweise auf uns zukommen – abgelesen aus dem Abbildungssystem der Planeten, aber nicht davon verursacht.

Muss sich eine bestimmte Zeitqualität oder Konstellation für alle gleich äußern?

Dazu möchte ich noch ein konkretes Beispiel geben. Vor über einer Woche ist der Planet Jupiter für über ein Jahr in das Zeichen Skorpion gewandert. Der Jupiter steht für das Prinzip von Expansion und Wachstum, für die Erweiterung des weltanschaulichen Horizontes. Wenn er in den Skorpion geht, der (allgemein gesagt) für Tiefe, Mystisches und auch Schattenseiten steht, werden wir in dieser Zeit in Themenbereichen, die tief sind, oder in schwierigen Schattenthemen, zur „Expansion“ angeregt. Welche Gebiete das bei dir sind, kannst du aber wieder erst ganz individuell daraus lesen, welche Bereiche in deinem Horoskop vom Skorpion geprägt sind und welche Bezüge drumherum zu finden sind. Insofern betrifft es schon uns alle – aber eben wieder auf individuelle Weise.

In diesem Sinne einen kraftvollen Neumond-Abend für uns alle! 🙂

Welches spirituelle Thema soll ich als nächstes für euch beleuchten? Themenwünsche gerne per Facebooknachricht oder Mail an mich!

Beitragsbild: Pixabay/Darkmoon1968

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading...