Warum du genau genommen keine Werbung brauchst

Werbung bedeutet oft: anderen etwas vormachen. Wie das auch anders geht – und Werbung fast überflüssig macht.

Ob ich mein eigenes Business mit diesem Beitrag ad absurdum führen möchte?
Keine Sorge. Zwar ordne ich mich offiziell den Bereichen Marketing, Branding und Werbung zu – das Kind braucht schließlich einen Namen. Dabei erkläre ich dir aber nicht, wie du durch Tricks und Techniken mehr Bekanntheit erlangst. Sondern wie du so zu dir zu stehst und dich so echt zeigst, dass Menschen DICH wirklich wahrnehmen – und ganz automatisch diejenigen auf dich zukommen, die nach dir suchen.

Zu dir und deiner Essenz passende Werbung ist „nice to have“, aber anfangs nicht das Entscheidende.

Stefan Hiene hat das auf den Punkt gebracht:
Mein Wunsch, gute Werbung zu machen, lag nur darin begründet, dass ich mich noch nicht so gezeigt habe, wie ich tatsächlich bin und deshalb dachte, dass ich Werbung brauche, um Aufmerksamkeit zu erregen und dadurch gesehen zu werden.

Aufmerksamkeit durch künstliche Werbung zieht aber immer Menschen an, die dich gar nicht so sehen wollen, wie du bist, sondern so wie du für die Werbung bist.

 

Wenn du stattdessen von Anfang an so bist, wie du bist, erzeugst du komplett ohne Werbung genau dort Aufmerksamkeit, wo du gebraucht wirst und gern gesehen bist. Werbung brauchst du nur so lange, bis du selbst mit deinem Leben wieder die beste Werbung für dich bist, weil du so authentisch lebst, dass zwischen dein Image und dein Leben kein Blatt Papier mehr passt.

(Aus seiner Reihe „Dein Navigationssystem auf deinem Weg in die Öffentlichkeit“)

Bild: Falkenpost // Kapa65 & geralt (Pixabay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Loading...